#Caterina: «Mein Stern war meine braune Haut.» … 169 Tote durch rechte Gewalt

Die Zeit schreibt am 27. September 2018: 169 Opfer – von rechtsmotivierten Tätern umgebracht. Auch die zwölfjährige Caterina, meine Erzählerin im Roman «Verbotenes Land», wird von Neonazis getötet. Irgendwie wollte ich ihr – und auch den anderen – eine Stimme geben. Caterina sagt an einer Stelle über ihr Leben in dieser brandenburgischen Kleinstadt: «Mein Stern war meine braune Haut.»

«Der Himmel war blau – so blau, wie er nur an heißen Sommertagen sein konnte. Ich hatte mich an das Geländer der Brücke gelehnt und schaute einem vorbeifahrenden Zug nach, als ich in meinen Augenwinkeln die Gruppe junger, bedrohlich wirkender Männer kommen sah. Schnell wechselte ich auf die andere Straßenseite. Aber die Männer hatten mich bereits bemerkt. Unsägliche Angst befiel mich, schlimmer als ich es jemals zuvor gekannt hatte. Meine Hände klammerten sich an das Zeugnis, sodass es deutliche Knicke bekam. Als sich der Boden von meinen Füßen löste, sah ich meine Sandalen im blauen Sommerhimmel, so als würden nun diese zu den vielen anderen Kinderschuhen auf den alten Fotografien geworfen.»

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.